Publikation

Aktuelle Themen

Jahresbericht 2019, Bodenmessnetz Kanton Basel-Landschaft

Titelbild Jahresbericht 2019, Bodenmessnetz Kanton Basel-LandschaftDas Jahr 2019 wies eher unterdurchschnittliche Niederschlagswerte auf. Diese fielen relativ gleichmässig über das Jahr verteilt. Anders als in den Vorjahren zeigte sich Brislach im 2019 nicht als „trockenster“ Bodenstandort,
sondern Wenslingen. Bei allen vier Standorten war eine ähnliche Abnahme von abgetrockneten Böden im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Das Abtrocknen der Böden hängt neben
der Niederschlagsmenge vor allem von der Bodenzusammensetzung ab. Die beiden Böden in Brislach und Therwil sind Lössboden, weisen also eher sandigen Lehm auf. In Zunzgen und
Wenslingen finden wir im Boden Lehm mit einem hohen Tonanteil, im unterboden lehmiger Ton. Je sandiger der Boden, desto schneller trocknet er nach Niederschlägen wieder ab. Es sind weniger Feinporen vorhanden, welche das Wasser zurückhalten, als in einem Boden mit hohem Tonanteil, wie dies bei Zunzgen der Fall ist.
Im Jahresverlauf lagen die Saugspannungen der Böden bei allen vier Stationen im Kanton Basel-Landschaft, bis auf eine Ausnahme Anfangs März in Wenslingen, bis Ende März im nassen feuchten Bereich. Im April trockneten vor allem die Böden in Brislach und Wenslingen gut ab, gefolgt von einem relativ feuchten Mai. Anschliessend waren die Böden über lange Zeit bis Ende September, mit einem Unterbruch im August gut abgetrocknet. Ende Juli kam es zu
höheren Niederschlagsereignissen.
Die zwei stärksten Niederschlagsereignisse des Jahres 2019 mit rund 59 mm (Brislach), res-
pektive 43 mm (Therwil) Regen/Tag fanden Ende Juli statt. Das drittstärkste ereignete sich
Ende Mai in Wenslingen mit 41.9 mm Regen/Tag.